Seealgenmehl zum Barfen

Nahrungsergänzung

Nahrungsergänzungsmittel beim Barfen für Hunden

Abgesehen von Calciumcitrat, können Nahrungsergänzungsmittel von Zeit zu Zeit mit ins Futter gegeben werden.
Oft empfiehlt sich auch ein sogenannter Barf-Mix. Dieser Mix enthält viele der nachfolgenden Zutaten und kann meistens direkt nach Packungsanweisung mit in das Barf-Futter gegeben werden. Barf-Mixe eigenen sich besonders gut für Neueinsteiger, so kann man sich langsam in das Thema einarbeiten und sich in Ruhe mit den einzelnen Futterzusätzen beschäftigen.

 

Calciumcitrat (täglich, bei Verzicht auf Knochenfütterung)

Die Menge einfach entsprechend dem Gewicht des Hundes der jeweiligen Verpackung entnehmen.

 

Nahrungsergänzung beim Barfen | kurzzeitige Anwendung

Nachfolgende Futterzusätze können teils als Kur (bitte entsprechend der Verpackung entnehmen) oder alle 1-2 Wochen 1 mal mit ins Futter des Hundes gegeben werden.

 

Honig am besten mit Propolis

Honig ist für den Hund gesund und sehr schmackhaft. Dieser kann zur Appetitanregung verwendet werden oder ist in Kombination mit Propolis (Bienenharz) auch gut bei Erkältungen.

 

Chlorella Algen – Die chlorophyllreichste Pflanze der Welt

Keine Pflanze enthält mehr Chlorophyll als die Mikroalge Chlorella. Die Chlorella-Alge gehört heutzutage zu den bestens erforschten Algen. Das in der Alge enthaltene Chlorophyll erhöht den Schutz und die Regeneration von Zellen, verlangsamt den Alterungsprozess und erhöht die Lebensdauer. Beim Menschen wirkt die Alge blutreinigend, erhöht den Sauerstoff im Blut, aktiviert den Stoffwechsel, Schützt die Zellwände vor Bakterien, unterstützt Heilungsprozesse und wirkt harmonisierend. Beim Hund sollte sie ähnlich Effekte haben und befindet sich wohl deshalb auch in vielen Barf-Mixen als Inhaltsstoff bzw. Zutat wieder.

Chlorella entgiftet außerdem und so kann Chlorella z.B. verwendet werden, falls der Hund Schadstoffe beziehungsweise Unkrautvernichtungsmittel von großen landwirtschaftlichen Feldern abbekommen hat.

 

Spirulina | gut für das Immunsystem

Die Spirulina Alge wäschst in tropischen Gewässern mit hohem Salzgehalt. Sie liefert gute Proteine, essentielle Aminosäuren, Vitamine und Mineralien. Trotz des Wachstums im Meer, besitzt sie einen geringen Jodgehalt.

Spirulina ist gut für das Immunsystem und kann bei kranken und geschwächten Tieren gefüttert werden.

 

Salz – Natriumchlorid, vorkommen im Blut

Natriumchlorid ist im Blut vorhanden. Da das verfütterte Fleisch meistens schon ausgeblutet ist, sollte 1-2 mal die Woche eine Prise Salz (Himalaya- oder Meersalz) mit ins Futter gegeben werden.

 

Seealgenmehl gut für den Stoffwechsel

Auf den Stoffwechsel wirkt sich Seealgenmehl sehr positiv aus. Das Mehl ist gut für das Fell und die Haut, sowie die Verdauung Ihres Hundes. Es hat einen sehr hohen Mineralstoffgehalt. Die Dosierung sollte wegen erhöhtem Jodgehalt der Produktinformation entnommen werden.

 

Propolis, Bienenharz gut gegen Bakterien, Pilze & Mikroorganismen

Bienenharz oder auch Propolis ist ein dunkles, gelbliches Harz. Propolis stammt von verschiedenen Bäumen und Knospen, von denen Bienen es sammeln und daraus einen Kitt herstellen. Es dient den Bienen zum Abdichten verschiedener Öffnungen im Bienenstock. Es hemmt die Entwicklung von Bakterien, Pilzen und Mikroorganisem oder tötet diese sogar ab.
Es kann beim Barfen zur Wundbehandlung, Darmreinigung, Desinfektion, Immun-Stärkung usw. genutzt werden.

 

Grünlippmuschelpulver – gut für ältere Hunde

Die Muschel wird ohne Schale zu Pulver verarbeitet, welches anschließend beim Barfen genutzt wird, um z.B. die Gelenke, besonders von älteren Hunden, mit Nährstoffen zu versorgen. Weitere Anwendungsgebiete sind z.B. angezüchtete Gelenküberlastung, hoher körperlicher Einsatz und Schnellwüchsigkeit.
Grünlippmuschelpulver wird wie der Name vermuten lässt, aus der Grünlippmuschel hergestellt

 

Bierhefe – Mineralstoffe & Vitamine

Förderlich für die Gesundheit, die Regeneration von Zellen ist Bierhefe! Außerdem hat sie einen positiven Einfluss auf die Haut und das Fell. So kann es z.B. unterstützend zum Fellwechsel gegeben werden. Bierhefe enthält viele Mineralstoffe und Vitamine, unter anderem Vitamin B2, B3, B5 und B7 (Biotin). Bierhefe, Hefe im Allgemeinen, kann außerdem sehr gut zur Appetitanregung genutzt werden.

 

Hagebuttenschalen – Vitamin C pur

Oft werden Hagebuttenschalen vom Hund auch direkt am Buschen gefressen. Sie sind reich an Vitamin C welches der Entstehung von freien Radikalen entgegen wirkt. Allerdings stell der Körper des Hundes Vitamin C auch selber her. Eine Zufütterung bei gesunden Hunden ist deshalb nicht notwendig.